Pad Thai mit Garnelen

Es wird wieder einmal Zeit, unsere Geschmacksknospen in die Ferne zu schicken! Mit unserem geliebten Pad Thai Rezept, das wir für euch aus Bangkog mitgebracht haben. Falls ihr Garnelen nicht so gerne mögt, könnt ihr diese einfach durch Tofu, Hähnchenbrust oder Rinderstreifen ersetzen.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Vorbereitung: 20 Minuten
Zubereitung: 5 Minuten
Schwierigkeit: EINFACH

Zutaten für 2 Personen:

  • 120g Reisnudeln
  • 200g Garnelen
  • 1 Limette
  • 1 Schalotte
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • 2 EL Erdnüsse
  • 3 EL Kokosöl
  • 1 Hand Sojasprossen
  • 2 EL Tamarinden Paste
  • 5 EL braunen Zucker
  • 6 EL Fischsauce
  • 2 TL mildes Chili-Pulver

Zubereitung:

  1. Solltet ihr das Rezept für mehr als 2 Personen zubereiten wollen, ist das kein Problem. Wichtig ist aber, dass ihr nie mehr als zwei Portionen in eurem Wok anbratet. Ist euer Wok zu voll, fehlen euch die schönen Röstaromen.
  2. Zuerst kümmern wir uns um unsere Pad Thai Sauce. Hierzu nehmt ihr einen Messbecher, in den ihr eure Tamarinden Paste und den Zucker hineingebt. Dann gebt ihr zu den beiden Zutaten 120 ml heißes Wasser hinzu und verrührt alles miteinander. Ist dann eine glatte Sauce entstanden gebt ihr auch die Fischsauce und euer Chili-Pulver hinzu. Wenn ihr es nicht so scharf mögt, könnt ihr auf das Chili-Pulver auch ganz verzichten.
  3. Jetzt gebt ihr eure Reisnudeln in eine Auflaufform und übergießt diese mit heißem Wasser bis alle Nudeln bedeckt sind. Die Reisnudeln lasst ihr jetzt 5-10 Minuten ziehen, bis sie sich biegen lassen. Wichtig ist aber, dass die Nudeln nicht zu weich sind, weil sie nachher noch im Wok angebraten werden soll.
  4. Während eure Nudeln garen, kümmert ihr euch um das Gemüse. Hierzu schält ihr zunächst eure Knoblauchzehen und hackt diese fein. Dann schält ihr auch die Schalotte auch schneidet diese in feine Würfel. Jetzt müsst ihr nur noch eure Frühlingszwiebeln in gleichmäßige Streifen und dann haben wir unsere Gemüse-Preps geschafft.
  5. Sollten eure Nudeln schon fertig sein, gießt ihr das Wasser ab und stellt eure Reisnudeln beiseite.
  6. Nun hackt ihr auch noch eure Erdnüsse in grobe Stücke und verquirlt das Ei in einer kleinen Schüssel oder einer kleinen Kaffeetasse.
  7. Jetzt stellt ihr euren Wok auf und dreht euren Herd auf die maximale Stufe auf. Wenn euer Wok ganz heiß ist, gebt ihr euer Kokosöl hinein und bratet die Schalotte, den Knoblauch und eure Garnelen an. Wichtig, ist dass ihr eure Zutaten zwischendurch gut umrührt, damit nichts anbrennt.
  8. Dann gebt ihr eure Nudeln dazu und verteilt ungefähr die Hälfte eurer vorbereiteten Pad Thai Sauce darüber. Mit zwei Holzkochlöffeln haltet ihr eure Nudeln in Bewegung und schiebt sie dann, wenn sich die Sauce gut verteilt hat, in die eine Ecke des Woks.
  9. In die freie Ecke gebt ihr dann euer Ei hinein und lasst dieses kurz stocken und zerteilt es dann mit euren Kochlöffeln. Wenn euer Ei noch nicht ganz durchberaten ist, vermengt ihr alle Zutaten des Woks miteinander.
  10. Jetzt gebt ihr nur noch die restliche Pad Thai Sauce, eure Sprossen, die Erdnüsse und eure Frühlingszwiebeln hinzu und vermengt alles miteinander.

Damit alles dann wirklich auf dem Punkt ist, wird sofort gegessen. Also trommelt eure Liebstem am besten zusammen, wenn ihr mit den Vorbereitungen fertig seid.
Wenn ihr euer Pad Thai dann auf Teller oder auf Schalen verteilt habt, garniert ihr die Portionen mit Limettenspalten, die dann vor dem Essen über eurem Pad Thai ausgedrückt werden können.

image_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.