Risotto vom Grünen Spargel mit Speck

Wenn Sie an Spargel denken, denken Sie an den weißen Spargel, an junge Kartoffeln, Sauce Hollandaise und einen guten Schinken?
Das wird sich mit unserem Risotto von grünen Spargel ändern!
Wenn Sie noch nicht überzeugt sind, verraten wir Ihnen noch 3 Gründe, warum der grüne Spargel unser Star ist:

1. Man muss ihn nicht schälen
2. In der Pfanne ist er im Nullkommanichts zubereitet
3. Kalte Reste machen sich hervorragend in einem bunten Frühlingssalat

Vorbereitung: 10 min
Zubereitung: 20 min
Schwierigkeit: EINFACH

Zutaten für 4 Personen

  • 500g grünen Spargel
  • 500g Risottoreis
  • 150g Schinkenwürfel
  • 200ml Weißwein – unser Nientied Riesling ist der perfekte Begleiter zu diesem Risotto
  • ca. 800ml Gemüsefond
  • 2 Knoblauchzehe
  • frischer Thymian
  • 4 Schalotten
  • ca 200g Parmesan
  • Salz & Pfeffer
  • Butter

Zubereitung

  1. Schneiden Sie die Schalotten in kleine Würfel und erhitzen Sie Ihren Gemüsefond.
  2. Stellen Sie einen Topf mit etwas Butter auf, in dem Sie die Schalotten mit 1-2 Zweigen frischen Thymian und der aufgebrochenen Knoblauchzehe und den Speckwürfeln glasig werden lassen.
  3. Geben Sie dann den Risottoreis dazu und löschen das Ganze dann nach kurzer Zeit mit einem dem Weißwein ab.
  4. Die heiße Brühe dann nach und nach hinzugeben geben und köcheln lassen, bis dieser nach ca. 15-20 min weich ist.
    Rühren Sie regelmäßig, damit Ihnen Ihr Risotto nicht anbrennt!
  5. In der Zwischenzeit trennen Sie das hölzerne Ende vom Spargel ab. Sie können die Stangen einfach am untern Ende und in der Mitte festhalten und brechen. Der Spargel bricht dann an der hölzernen Stelle ab.
  6. Schneiden Sie den grünen Spargel in mundgerechte Stücke schräg auf.
  7. Geben Sie Butter in eine Pfanne und braten den Spargel an, bis dieser weich ist. Würzen Sie den Spargel anschließend mit Salz und Pfeffer.
  8. Reiben Sie den Parmesan und heben diesen unter Ihren garen Risottoreis unter, sodass eine schlotzige Maße entsteht.
    Schmecken Sie den Reis eventuell mit Salz und Pfeffer ab – oftmals gibt der Parmesan und Ihr Fond dem ganzen aber schon genug Würze.
  9. Heben Sie den gebratenen Spargel zum Großteil untern und nutzen Sie die restlichen Stücke, um Ihr Risotto auf dem Teller zu garnieren.

image_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.