Tiramisu

Seitdem wir dieses Tiramisu-Rezept in einem Italienurlaub bekommen haben, sind wir in Restaurants schnell mal enttäuscht, wenn wir eines unserer Lieblingsdesserts bestellen. Warum das so ist, versteht ihr bestimmt, sobald ihr unser Rezept einmal selber ausprobiert habt.

Vorbereitung: 20 Minuten
Kühlzeit: 120 Minuten
Schwierigkeit: EINFACH

Zutaten für 6 – 8 Portionen:

  • 500g Mascarpone (Wir nehmen immer die fettreduzierte)
  • 4 frische Eier
  • 5 kalte Espressi
  • 50ml Amaretto oder Frangelico
  • 100g Zucker
  • Backkakao
  • 1 Paket Löffelbiskuit

Zubereitung:

  1. Zuerst trennen wir das Eigelb vom Eiweiß. Da unsere Eier nicht nicht erhitzen, ist es ganz wichtig immer frische Eier zu verwenden! Am besten kauft ihr die Eier immer erst einen Tag bevor ihr euer Tiramisu macht, um sicher zu gehen, dass eure Eier so frisch wie möglich sind.
  2. In die Schüssel mit eurem Eigelb gebt ihr dann ungefähr die Hälfte eures Zuckers hinzu und schlagt es mit einem guten Schuss Amaretto so lange cremig, bis sich euer Zucker ganz aufgelöst hat.
    Klassisch verwendet man für ein Tiramisu Amaretto. Es schmeckt aber auch köstlich, wenn ihr stattdessen Frangelico, einen Haselnusslikör, verwendet.
  3. Wenn ihr dann eure Eicreme zu einer glatten Masse geschlagen habt, gebt ihr nach und nach die Mascarpone hinzu und verrührt wieder alles so lange, bis keine Klümpchen mehr da sind.
  4. Dann gebt ihr zu eurem flüßigen Eiweiß den restlichen Zucker hinzu und schlagt ihn, bis ihr festen Einschnee habt.
  5. Um eure Mascarponecreme etwas luftiger zu bekommen, gebt ihr vorsichtig nach und nach euren Eischnee unter die Masse. Wichtig ist jetzt, dass ihr nicht einfach rührt, sondern den Eischnee vorsichtig unterhebt, um den Einschnee nicht zu zerstören.
  6. Jetzt bedecken wir unsere Auflaufform mit einer dünnen Schicht unserer Mascarponecreme, bevor wir uns unserem Löffelbiskuit widmen.
  7. Dazu gebt ihr euren Espresso in eine Form, in der ihr eure Löffelbiskuits gut tränken könnt. Ich nehmen immer gerne eine kleine Plastikdose, damit der Espresso in der Schüssel nicht zu flach ist und sich die Löffelbiskuits nicht vollsaugen können.
  8. Eure getränkten Löffelbiskuits verteilt ihr dann auf eurer dünnen Mascarponeschicht und bedeckt diese dann mit einer dickeren Schicht eurer Creme.
  9. Den letzten Schritt wiederholt ihr, bis ihr nur noch so viel von der Creme übrig habt, um die letzte Schicht Löffelbiskuit zu bedecken.
  10. Jetzt müsst ihr euer Tiramisu mindestens für 2h, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.
image_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.