Zucchinipuffer mit Zitronen-Joghurt-Dip

Wenn ihr zuhause das Gemüse im Essen auch manchmal verstecken müsst, damit es auch allen schmeckt, sind unsere Zucchinipuffer perfekt für euch!
Unsere Zucchinipuffer schmecken nicht nur auch kalt unterwegs, sonder lassen sich auch super einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen. So habt ihr immer ein leckeres, gesundes Essen im Froster, wenn es mal schnell gehen muss.

Vorbereitung: 15 min
Zubereitung: 10 min
Schwierigkeit: EINFACH

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große Zucchini
  • 1 Minigurke
  • 1 Zitrone
  • 4 Bio-Eier
  • 8 EL Dinkelmehl
  • 200g geriebenen Parmesan
  • 250g Magerquark
  • 125g Joghurt – 3,5% Fett
  • Salz & Pfeffer
  • Rapsöl mit Buttergeschmack

Zubereitung:

  1. Zuerst reiben wir unsere Zucchini und geben diese in eine Schüssel. Damit eure Zucchini in der Pfanne nicht zu viel Wasser verliert, salzt ihr eure Raspeln und stellt stellt diese beiseite, damit die Zucchini Flüssigkeit verliert.
  2. In der Zwischenzeit kümmert ihr euch um den leckeren Zitronen-Joghurt-Dip. Hierfür gebt ihr euren Magerquark und den Joghurt in eine Schüssel und verrührt beides miteinander. Wenn ihr mit der Konsistenz so noch nicht zufrieden seit, gebt ihr einen Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure hinzu. Durch die Kohlensäure wird der Dip noch ein bisschen cremiger.
  3. Dann schneidet ihr eure Minigurke auf und entfernt den inneren Teil, damit sie in eurem Dip nicht zu viel Wasser verliert. Jetzt reibt ihr auf eure Gurkenstücke mit der Reibe und gebt eure Raspeln mit in euren Dip.
  4. Wenn ihr die Gurke mit dem Joghurt vermischt habt, schmeckt ihr den Dip mit Zitronensaft, Salz und etwas Pfeffer ab.
  5. Jetzt sollten eure Zucchiniraspeln einiges an Wasser verloren haben. Damit sie aber noch das letzte Wasser verlieren, gebt ihr die Raspeln in ein sauberes Küchentuch und wringt dieses über eurem Waschbecken aus.
  6. Dann vermengt ihr das Mehl, die Eier und die Zucchiniraspeln in einer Schüssel und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch anderes Gemüse noch zu euren Puffern hinzufügen. Wir haben bei unserem letzten Versuch einfach ein bisschen Mais aus der Dose untergehoben, was uns auch sehr gut geschmeckt hat.
  7. Jetzt müsst ihr nur noch das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und eure Zucchinipuffer darin nach und nach ausbacken.
  8. Vor dem Servieren die Puffer am besten mit Küchenrolle vom überschüssigen Fett befreien und mit eurem Zitronen-Joghurt-Dip servieren.
image_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.